Wie hoch ist mein Risiko?

Hepatitis kann jeden treffen! Das Risiko ist aber in bestimmten Situationen höher:

  • bei Partner:innen von Infizierten
  • bei Kindern von Infizierten
  • bei Drogengebrauch
  • in Gefängnissen
  • bei ungeschützten Sexualkontakten
  • bei Herkunft aus einem Land mit hoher Hepatitis-Verbreitung*

Ein Hepatitistest ist auch wichtig, wenn die Leberwerte erhöht sind. Krankenversicherte ab 35 Jahren können sich auch in ihrer hausärztlichen Praxis einmalig kostenfrei auf Hepatitis B und C testen lassen.

Personen mit möglichen Risikokontakten sollten eine ärztliche Beratung in Anspruch nehmen, um herauszufinden, ob eine Testung auf Hepatitis erforderlich ist und ob kostenfreie Tests verfügbar sind.

In der Tabelle findet sich eine Übersicht, wie die verschiedenen Viren übertragen werden:

Wichtig:

Hepatitis A wird nie chronisch und ist nur für etwa zwei Wochen ansteckend. In dieser Zeit sind Patient:innen jedoch hoch infektiös!

Gegen Hepatitis A und B gibt es eine Impfung! Die Hepatitis-B-Impfung schützt auch gegen Hepatitis D.

* Hepatitis B, C und D finden sich in allen Ländern der Welt. Gehäuft werden diese laut der Weltgesundheitsorganisation in folgenden WHO-Regionen gesehen:

Chronische Hepatitis B: Westpazifik (97 Millionen Betroffene), Afrika (65 Millionen), Südostasien (61 Millionen), Östliches Mittelmeer (15 Millionen), Europa (11 Millionen), Amerika (5 Millionen).

Chronische Hepatitis C: östliche Mittelmeerregion (12 Millionen Betroffene), Südostasien (9 Millionen), Europa (9 Millionen), Westpazifik (7 Millionen), Afrika (8 Millionen) Amerika (5 Millionen).

Chronische Hepatitis D: Bisher gibt es hier wenige globale Daten. Häufungen wurden in der Mongolei, der Republik Moldau und Ländern in West- und Zentralafrika gesehen. Weltweit sind ca. 5% aller Menschen mit einer chronischen Hepatitis-B-Infektion auch von Hepatitis D betroffen.

Was kann ich tun?

1. Weitere Informationen

Weitere Informationen zu Hepatitis A-E finden sich hier oder auf der Webseite der Deutschen Leberhilfe e.V., der Patientenorganisaiton für Lebererkrankungen.

2. Testung

Negativer Test?

Das ist großartig! Sollten weiterhin Risikokontakte bestehen, empfiehlt es sich, regelmäßige Tests durchführen zu lassen! Bei Fragen zum Schutz vor Hepatitis empfiehlt es sich, ärztliche Beratung in Anspruch zu nehmen.

Positiver Test?

Hepatitisviren werden unterschiedlich behandelt. Das hängt nicht nur vom Virustyp ab, sondern auch davon, wie die Infektion verläuft.

  • Hepatitis A und E heilen in der Regel von selbst aus. Sie können meist in der hausärztlichen Praxis weiter betreut werden, bis die Infektion ausgeheilt ist. In eine fachärztliche Praxis oder Klinik müssen nur wenige Menschen mit Hepatitis A oder E, wenn die Erkrankung ungewöhnlich schwer verläuft.
  • Hepatitis B, C und D können chronisch werden, aber es gibt Medikamente dagegen. Bei diesen Viren gilt: Ab zum Facharzt oder Fachärztin! Bei manchen lässt sich direkt ein Termin vereinbaren. Andere verlangen erst eine Überweisung vom Hausarzt oder Hausärztin. Hier einfach anrufen und nachfragen: „Brauche ich eine Überweisung, um zu Ihnen zu kommen?“

Unten findet sich eine Liste mit Schwerpunktpraxen für Hepatitis in Köln.

3. Behandlung

Besuche eine spezialisierte Praxis oder Klinik für weitere Untersuchungen und Behandlungsmöglichkeiten. Eine Übersicht ist unten verlinkt. Auch wenn man nichts spürt: Eine Hepatitis-Infektion kann dramatische Folgen für die Gesundheit haben!

4. Weitere Unterstützung

Weitere Unterstützung gewünscht oder benötigt? Hier finden sich verschiedene Sozialberatungsstellen, die weiterhelfen können: